Tiedenkieker

cover tiedenkieker 2015

Flankiert wird die wissenschaftliche "Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte“ (ZHG) seit 2010 durch den einmal jährlich erscheinenden "Tiedenkieker. Hamburgische Geschichtsblätter“.

Wie seine Vorgänger enthält der "Tiedenkieker“ kleinere Beiträge zu Personen, Institutionen oder Ereignissen hamburgischer Geschichte sowie Auszüge aus Selbstzeugnissen von Hamburger Bürgerinnen und Bürger aus allen Zeiten.

Darüber hinaus informiert er die Mitglieder über das Vereinsleben und stellt Projekte zur Geschichte in Hamburg vor. Vorgänger des "Tiedenkieker“ waren zunächst die "Mitteilungen des Vereins für Hamburgische Geschichte“ (MHG), die 1926 durch die "Hamburgischen Geschichts- und Heimatblätter“ (HGH) ersetzt wurden.

Die Bände der kleinen VHG-Zeitschrift werden in einem Gemeinschaftsprojekt von VHG und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky digitalisiert.

Hier kommen Sie zu den Digitalisaten von MHG und HGH.

 

Von den HGH erschienen bis 2009 15 Bände mit je 12 Heften. Im Inhaltsverzeichnis der Mitteilungen und der HGH finden Sie weit über 2000 Titel der Bände Mitteilungen 1 (1878) bis 14 (1926) und die 636 Titel der Bände HGH 1 (1926) bis 15 (2009).

Die redaktionelle Betreuung des "Tiedenkieker" erfolgt durch Claudia Thorn [Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!].

 

Der aktuelle Tiedenkieker Nr. 6 erschien im Juni 2015 mit folgenden Beiträgen:

Claus Gossler:
Die Aufführung "populärer Concerte im philharmonischen Styl". Der Hamburger Musikdirektor Julius Laube (1841-1910)

Renate Hauschild-Thiessen:
Gustav J. J. Witt (1854-1928) und seine Familie: Zwischen Hamburg und Beidenfleth

Jens Koegel:
Siedlungsbau in Hamburg: Die Reichsheimstätten-Siedlung Wensenbalken in Volksdorf und ihre Bewohner.
Nachrichten aus dem Wensenbalken-Archiv, Teil 2

Christina Schmidt:
Das Velodrom Rotherbaum – Spurensuche zu einem Stück Hamburger Radfahrgeschichte

 

Geschichte in Hamburg – Hamburgs Geschichte:

Rainer Nicolaysen:
Die Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte – Das Gedächtnis der Universität


Nachrichten aus dem Verein:

Jahresbericht 2014/2015

Der neue Vorstand

Anton F. Guhl:
Über Wechsel und Wandel in der VHG-Geschäftsstelle

Unserer Förderer und Neumitglieder

 

Diese Seite durchsuchen:

Ihr Kontakt zu uns

Verein für Hamburgische Geschichte

Anton F. Guhl (Leiter der Geschäftsstelle)

Kattunbleiche 19
22041 Hamburg (Wandsbek)
Telefon / Fax: (040) 68 91 34 64
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bankverbindung

 

FB f Logo blue 29 1422897690 xing VHG Mitglied Button lang

Zeitschrift des VHG

cover zhg 2014 100 klein

Erfahren Sie mehr über
die Mitgliederzeitschrift
des VHG und den aktuellen 100. Band.

 

Mehr erfahren

Aktuelles

Geschäftsstelle nicht besetzt ...

vom 17. bis 28. August 2015 bleiben die Geschäftsstelle und die Bibliothek urlaubsbedingt geschlossen.