Drucken

Tiedenkieker

Cover Tiedenkieker 2019

Flankiert wird die wissenschaftliche "Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte“ (ZHG) seit 2010 durch den einmal jährlich erscheinenden "Tiedenkieker. Hamburgische Geschichtsblätter“.

Wie seine Vorgänger enthält der "Tiedenkieker“ kleinere Beiträge zu Personen, Institutionen oder Ereignissen hamburgischer Geschichte sowie Auszüge aus Selbstzeugnissen von Hamburger Bürgerinnen und Bürger aus allen Zeiten.

Darüber hinaus informiert er die Mitglieder über das Vereinsleben und stellt Projekte zur Geschichte in Hamburg vor. Vorgänger des "Tiedenkieker“ waren zunächst die "Mitteilungen des Vereins für Hamburgische Geschichte“ (MHG), die 1926 durch die "Hamburgischen Geschichts- und Heimatblätter“ (HGH) ersetzt wurden.

Die Bände der kleinen VHG-Zeitschrift werden in einem Gemeinschaftsprojekt von VHG und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky digitalisiert.

Hier kommen Sie zu den Digitalisaten von MHG und HGH sowie des Tiedenkieker.

Von den HGH erschienen bis 2009 15 Bände mit je 12 Heften. Im Inhaltsverzeichnis der Mitteilungen und der HGH finden Sie weit über 2000 Titel der Bände Mitteilungen 1 (1878) bis 14 (1926) und die 636 Titel der Bände HGH 1 (1926) bis 15 (2009).

Die redaktionelle Betreuung des "Tiedenkieker" erfolgt durch Claudia Thorn [Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!].

 

Beiträge des Tiedenkieker 10 (2019):

Hendrik Althoff:
Nicht mehr als "Platzhalter für zur Fahne gezogene Beamte"? Frauen bei der Hamburger Strassen- und Hochbahn im Ersten Weltkrieg

Fabian Boehlke:
Neue Konkurrenz und alte Stärke? Zur Situation der Hamburger Fabrik in den 1980er Jahren

Ralph Busch (†):
"Es geht wieder aufwärts mit Finkenwärder im Dritten Reich!" Eine 700-Jahrfeier im Hamburg des Jahres 1936 und ihre Darstellung im "Hamburger Tageblatt" und den "Norddeutschen Nachrichten"

Fridjof Gutendorf:
Bibliothek der Theobald-Stiftung in Hamburg – Verwaltet vom Verein für Hamburgische Geschichte von 1891 bis 1924 und Indiz für seine Bestrebungen um die Pflege der plattdeutschen Sprache

 

Nachrichten aus dem Verein

 

Jahresbericht 2018/2019

 

Wilfried Weinke:

"...wie sich in Deinem Leben Arbeit und Biografie verbinden": Laudatio auf

Prof. Dr. Ulrich Bauche

 

Der neue Vorstand

 

Dokumentation: Erklärung des Vorstands zur Lage des Staatsarchivs Hamburg vom 15.11.2018

 

Unsere Förderer und Neumitglieder